Sprache

FAQ

  1. Was muss ich jetzt machen?
    Ab dem 1. Juni 2015 erfüllen alle Etiketten von DeBeer Refinish die Anforderungen des neuen global harmonisierten Systems zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS). Um in diesem Zusammenhang den neuen Gesetzen und Verordnungen Rechnung zu tragen, sind die Rückseitenetiketten aller DeBeer Refinish-Produkte angepasst worden. Diese Anpassungen können Auswirkungen auf Ihre Betriebsführung haben:
     
    1. Neue Strichcodes
      Klicken Sie hier für weitere Informationen über die Anpassung der Strichcodes.
    2. Sicherheitsdatenblätter werden erneuert
      Klicken Sie hier für weitere Informationen über die Erneuerung der SDB.
    3. Artikelnummern
      Klicken Sie hier für weitere Informationen über die Ergänzungen bei einigen Artikelnummern.
    4. Neue Piktogramme und Gefahren- und Sicherheitshinweise
      Klicken Sie hier für weitere Informationen über die neuen Piktogramme und Gefahren- und Sicherheitshinweise.
       
  2. Was soll ich mit den alten, nicht GHS-konformen Etiketten machen?
    Die von uns vor dem 1. Juni gelieferten nicht konformen (alten) Etiketten dürfen Sie innerhalb der EU noch bis zum 1. Juni 2017 weiter verwenden und verkaufen. Für Länder außerhalb der EU empfehlen wir Ihnen, die Website der Vereinten Nationen zu konsultieren. Besuchen Sie zum Beispiel die Seiten über die Einführung des GHS. Wenn ein Land nicht auf der Website vertreten ist, dann liegen entweder keine Informationen vor oder das Land hat sich dazu entschieden, das GHS vorläufig noch nicht einzuführen. Sie können sich auch mit Ihrer Kontaktperson bei Valspar Automotive in Verbindung setzen.
     
  3. Verändern sich durch das GHS auch die Artikelnummern?
    Nein. Die Artikelnummern bleiben unverändert; allerdings ist es bei einigen Artikeln möglich, dass sie auf dem Behälter oder dem Etikett eine Ergänzung (z. B. /A oder /B) aufweisen.
     
  4. Ändert sich etwas am Bestellvorgang?
    Nein, der Bestellvorgang bleibt unverändert.
     
  5. Muss ich jetzt meine Bestände neu etikettieren?
    Das ist nicht notwendig. Bis zum 1. Juni 2017 können Sie noch Produkte mit den alten Etiketten verkaufen.
     
  6. Worin unterscheiden sich die alten und die neuen Etiketten?
    Bisher konnten wir viele Sprachen auf einem einfachen Etikett kombinieren und dieses dann in zahlreiche verschiedene Länder liefern. Nun haben wir es mit mehr Symbolen (Flammen-Symbol), einem Signalwort und mehr H- und P-Sätzen (anstelle von R- und S-Sätzen) zu tun, die gegebenenfalls auf dem Etikett untergebracht werden müssen, wodurch der verfügbare Platz mitunter nicht mehr für alle Sprachen ausreicht.

    Aus diesem Grund müssen wir den Text nun oft auf mehrere Etiketten verteilen. Manchmal reichen dafür einlagige Etiketten aus, in anderen Fällen müssen auch Endartikelvarianten Platz finden. Bei zweilagigen Etiketten müssen Sie die obere Lage abziehen. 

  7. Wann kann ich die erste Lieferung mit den neuen Etiketten erwarten?
    Alle Produkte, die nach dem 1. Juni 2015 von Valspar ausgeliefert werden, sind GHS-konform etikettiert.
     
  8. Ändern sich die Preise der Produkte?
    Das GHS wirkt sich nicht auf die Preise unserer Produkte aus.
     
  9. Wo finde ich eine Übersicht der neuen Piktogramme und Gefahren- und Sicherheitshinweise?
    Eine solche Übersicht finden Sie hier.
     
  10. Was ist der Unterschied zwischen CLP und GHS?
    In 2003 beschlossen die Vereinten Nationen die Einführung des global harmonisierten Systems (GHS). Dabei handelt es sich um einen Ansatz zur weltweiten Vereinheitlichung der Kommunikation über Gefahrstoffe. Die wichtigsten Gründe für die Entwicklung eines vereinheitlichten Systems waren:
    - die Unklarheiten und die Verwirrung, die die Unterschiede zwischen den Systemen zur Kommunikation über Gefahrstoffe verursachen konnten;
    - die Unterschiede in den Kennzeichnungsvorschriften zwischen den verschiedenen Systemen.
    Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) forderten die Europäische Kommission auf, die UN-Vereinbarungen in verbindliche europäische Gesetze für die Einstufung und Kennzeichnung für die Lieferung und Verwendung chemischer Stoffe und Gemische umzusetzen. Durch die CLP-Verordnung ist das GHS der Vereinten Nationen in der EU-Gesetzgebung verankert worden.